Beratungsauftakt des Landesbeauftragten auf dem „Tag der Sachsen“

Termin am 06.09.2019

Vom 6. bis zum 8. September 2019 richtet die Sportstadt Riesa den „Tag der Sachsen“ aus. Auch der Sächsische Landesbeauftragte zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Lutz Rathenow, und Mitarbeiter seiner Behörde werden alle drei Tage vor Ort sein.

Erstmals stellt sich der Landesbeauftragte den Fragen und Anliegen der Bürger im Zelt des Sächsischen Landtags. Die Mitarbeiter stellen dort die vielfältige Arbeit der Behörde vor und informieren über Bildungsangebote für Schüler und Lehrer, mit denen sie sachsenweit aktiv sind. Auch die behördeneigene Schriftenreihe wird präsentiert. Am Stand des Landesbeauftragten können sich Besucherinnen und Besucher auch auf spielerische Art der DDR nähern: mit einem Quiz für Jugendliche und Erwachsene.

Ein weiteres Angebot hält die Behörde für die Besucherinnen und Besucher im Zelt des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen bereit. In bewährter Kooperation berät am 7. und 8. September 2019 dort unser Berater Utz Rachowski zu Möglichkeiten der Rehabilitierung von SED-Unrecht. Daneben können Fragen zu politisch motivierten Benachteiligungen oder ungeklärten Schicksalen in der DDR erörtert werden.

Der „Tag der Sachsen“ in Riesa ist zugleich Auftakt der herbstlichen Beratungsinitiative des Landesbeauftragten. Bis Jahresende bietet er sechzehn Bürgersprechstunden in Städten und Gemeinden in ganz Sachsen zu Fragen der Entschädigung sowie der Rehabilitierung von SED-Unrecht an.

Freitag, 6. September:        14 - 20 Uhr

Samstag, 7. September:     10 - 20 Uhr

Sonntag, 8. September:     10 - 18 Uhr

Landtagszelt im „Demokratieviertel“ | Alexander-Puschkin-Platz, 01587 Riesa