Stasi-Akten-Einsicht

Die Akten der Staatssicherheit der DDR werden heute vom Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen archiviert und verwaltet. Bürger, die erfahren möchten, ob die Staatssicherheit zu ihrer Person oder zu einem engen bereits verstorbenen Verwandten Akten angelegt hat, können sich auch beim Landesbeauftragten über das Verfahren der Akteneinsicht und über die Antragstellung informieren. Der Landesbeauftragte hält die notwendigen Formulare bereit und stellt die für den Antrag erforderliche Identitätsbescheinigung aus. Die Antragsformulare werden auch auf telefonische Anfrage zugesandt oder können auf der Homepage des Bundesbeauftragten heruntergeladen werden.

Nach erfolgter Akteneinsicht beim Bundesbeauftragten können Bürger beim Landesbeauftragten Hilfe bei der Deutung der herausgegebenen Stasi-Unterlagen erhalten. Oft erschweren spezifische Begrifflichkeiten und Abkürzungen, die im normalen Wortschatz nicht vorkommen, das Verständnis des Gelesenen. Der Landesbeauftragte bietet hier Entschlüsselungshilfe. Auch können die durch die Akteneinsicht bekannt gewordenen Informationen mit einem Mitarbeiter besprochen werden.